· 

Der Triassic Park - Dino-Spaß für Groß & Klein auf der Steinplatte

Niklas ist seit Jahren im Dinosaurier-Fieber. Schon zweimal war er mit Oma & Opa im Triassic Park auf der Steinplatte - und während unseres Sabbatjahres haben wir zahllose Geschichten darüber gehört. Dieses Jahr musste nun die ganze Family mit! In unserem Artikel erfährst du, warum es sich auf jeden Fall lohnt, den coolen Dinosaurier-Park in Tirol zu besuchen!

Triassic Park, Steinplatte, Dinosaurierpark

So kommst du zum Triassic Park

Der Triassic Park befindet sich direkt auf der Steinplatte Waidring. Von unserem Heimatort in Dienten (Pinzgau) brauchen wir ungefähr 50 Minuten mit dem Auto.

 

Dort angekommen, geht's mit der Gondel hinauf auf den Berg - was vor allem für Kinder schon ein Erlebnis für sich ist! Ein Hin- und Rückfahrtsticket für Erwachsene kostet derzeit 18 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei (Gäste und Einheimische zahlen etwas weniger). Der Eintritt in den Triassic Park mit jeder Menge Attraktionen ist kostenlos.

Gondel, Triassic Park, Steinplatte
Gondel Triassic Park

Was ist überhaupt die "Steinplatte"?

Die Steinplatte Waidring ist ein beliebtes Ski- und Wandergebiet in Tirol. Im Winter kann man sich auf zahlreichen Skipisten für Anfänger und Fortgeschrittene vergnügen - im Sommer findest du neben einem riesigen Netz aus Wanderwegen auch einige Klettersteige und Downhill-Touren für Mountainbiker.

 

Die Steinplatte ist voll von urzeitlicher Geschichte und schaut von der Ferne wirklich spektakulär aus! Hier befinden sich 200 Millionen Jahre alte Fossilien und ein steiles Felsriff - beides eine Hinterlassenschaft vom Urmeer der Triaszeit. Auf den zahlreichen Wanderungen kannst du viele der urzeitlichen Fossilien noch sehen - wie zum Beispiel den Korallengarten im Gipfelbereich der Steinplatte.

 

Das Hochplateau Steinplatte befindet sich übrigens genau im Dreiländereck Salzburg, Tirol und Bayern.

Steinplatte, Triassic Park
Triassic Park, Steinplatte

Triassic Park - Die Attraktionen

Das Areal das Triassic Parks ist groß, aber überschaubar - und alle Attraktionen sind kinderwagentauglich bzw. mit Kindern gut zu Fuß zu erreichen. 

 

Gleich zu Beginn kommst du in das Triassic Center. Das ist ein großer Indoor-Bereich mit Museum, interativen Spielen, Kino, Mal- und Bastelmöglichkeiten, einem Shop, Dinos zum Anfassen und dem Mega-Highlight für Niklas: Ein Käfig, in den man hineingeht und dann von einem Haifisch (ja, die gibt's dort auch) "erschreckt" wird. Wir waren dort mindestens 5 Mal.

 

Im Außenbereich gibt es mehrere Teiche, in denen man im Wasser plantschen, mit einem Floß fahren, rutschen und sich in kleinen Liegestühlen sonnen kann. Das ist der sogenannte Triassic Beach, der "höchstgelegene Sandstrand der Alpen". Als wir morgens hinkamen, war es hier noch relativ ruhig und leer, am Nachmittag ging dann so richtig die Post ab. Sehr zur Freude von Niklas und Hanna, die letztendlich friedlich vereint mit anderen Kindern komplett bekleidet im Teich schwammen und eines der Floße vor sich herschoben.

 

Ein anderer toller Bereich ist der Robinienpark. Hier gibt es einen riesigen Hindernisparcours mit Rutschen, Seilen und vielen anderen Geräten aus Holz, an denen man seine Geschicklichkeit austesten kann. Außerdem findest du hier einige überdachte Picknicktische.

 

Noch ein Stückchen weiter wartet dann schon die Nächste coole Attraktion: Ein Bergsee, aus dem in regelmäßigen Abständen ein furchterregender Dinosaurier auftaucht. Niklas hat uns schon oft davon erzählt und war natürlich gar nicht mehr wegzubekommen!

 

Ein atemberaubendes Erlebnis für die ganze Familie ist die Aussichtsplattform, die 70 Meter über dem Abgrund schwebt. Durch einen Plexiglas-Boden siehst du in die Tiefe (etwas unheimlich ist das) - und die Aussicht in die umliegenden Berge ist natürlich grandios.

 

Weitere Highlights sind eine riesige Dino-Tunnelrutsche, eine große Kletterwand und lebensechte Dinos überall.

 

Es gibt auch ein Restaurant mit Selbstbedienung - da wir eine Jause mithatten, haben wir uns dort aber nur ein Eis gegönnt.

 

Den Triassic Trail, einen 4 km langen Wanderweg auf den Gipfel der Steinplatte, haben wir zeitlich gar nicht mehr geschafft, obwohl wir fast den ganzen Tag auf der Steinplatte waren. Auf dem Weg gibt es eine ganze Reihe von Dinos und Fossilien zu entdecken - das heben wir uns einfach fürs nächste Jahr auf!

Triassic Park, Steinplatte
Triassic Park, Steinplatte
Triassic Park, Steinplatte
Triassic Park, Steinplatte
Triassic Park, Steinplatte
Steinplatte, Triassic Park
Triassic Park, Steinplatte
Triassic Park, Steinplatte

Tipps für deinen Besuch auf der Steinplatte

# Besuche den Triassic Park am besten an einem sonnigen Tag - denn nur so kannst du die volle Palette an Attraktionen auch gut ausnützen. Das Spielen und Baden in den kleinen Teichen rund um den Triassic Beach macht den Kindern richtig Spaß!

 

# Nimm genügend Kleidung zum Wechseln bzw. Badebekleidung mit. Und auch warme Kleidung und Sonnenschutz darf nicht fehlen - der Triassic Park liegt sehr hoch am Berg.

 

# Versuche, so früh als möglich beim Triassic Park zu sein. Wir waren kurz nach neun bei der Gondel und konnten den Dinopark ein paar Stunden lang mit wenigen Besuchern genießen. Ab Mittag wurde es dann richtig voll!

 

# Wenn du Geld sparen willst, nimm eine Jause mit. Es gibt genügend Möglichkeiten zum Picknicken. Auch einen kleinen Brunnen zum Auffüllen der Wasserflasche haben wir auf dem Weg vom Robinienpark zur Aussichtsplattform gefunden.

 

# Bei der Liftkassa im Tal gibt es für Kinder ein kleines Heftchen, in dem verschiedene Rätsel im und um den Triassic Park gelöst werden können.

 

# Täglich von 12 - 15 Uhr (außer Samstags) findet am Triassic Beach Kinderprogramm statt. Hier können die Kinder außerdem gegen eine kleine Gebühr Goldschürfen und Steinwände auf der Suche nach Fossilien abklopfen.

Steinplatte, Triassic Park
Triassic Park, Steinplatte

Unser Fazit zum Triassic Park

Der Triassic Park auf der Steinplatte Waidring ist unserer Meinung nach auf jeden Fall einen Besuch wert - besonders, wenn du kleine Dino-Fans in der Familie hast!

 

Wir haben diesen Tag sehr genossen - zum einen weil es ein wirklich schönes, liebevoll angelegtes Areal ist, zum anderen weil es für Eltern einfach schön ist, in strahlende Kinderaugen zu blicken. 

 

Wir kommen mit Sicherheit bald wieder - denn Niklas und Hanna reden schon jetzt von unserem nächsten Besuch im Triassic Park!

 

Übrigens: Ein anderer wunderschöner (kostenloser) Tipp für Familien ist das Bergdorf der Tiere beim Arthurhaus am Hochkönig im Salzburger Pongau!

 

* Vielen Dank an die Bergbahnen Steinplatte, die uns zu Recherchezwecken zwei kostenlose  Gondel-Tickets zur Verfügung gestellt haben! *

Warst du schon mal im Triassic Park? Wie hat es dir (und deinen Kids) dort gefallen?

Danke fürs Lesen und liebe Grüße von Bert, Martina, Niklas & Hanna <3

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn! 

Auf die Plätze, fertig... PINNEN!!!

Jedes Jahr sind wir im Dino-Fieber - und kriegen einfach nicht genug! Warum du unbedingt in den Triassic Park musst, erfährst du in diesem Artikel...

Lust auf mehr?


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Karin (Freitag, 25 August 2017 07:47)

    Danke für eueren Bericht. Ich habe den Triassic Park auch schon eine Zeit lang im Auge, ist von uns aus in einer Dreiviertel Stunde zu erreichen... aber nachdem letzten Sommer der Besuch in Ellmis Zauberwelt in Ellmau so ein "Reinfall" war, die Frage an euch: ab welchem Alter würdet ihr den Triassic Park empfehlen? Oder anders gefragt: Unser Großer mit 4 hat sich in der Zauberwelt total gefürchtet, weil da Lautsprecher im Wald installiert waren aus denen Zwergengeräusche kamen, die auch mal erzählt haben, dass hier ein Wanderer verschwunden ist. Spätestens da ging's dann gar nicht mehr. Wir waren also trotz schönstem Sommerwetter nur im Indoor-Spielbereich :-( - Also Ellmis Zauberwelt ist wirklich toll und nett gemacht und sehr empfehlenswert - aber wohl nichts für schreckhafte Kids... wie würdet ihr da den Triassic Park einstufen? Gibt's da auch Geräusche bzw. leicht gruselige Geschichten?

  • #2

    Franzls On Tour (Freitag, 25 August 2017 19:58)

    Hallo Karin!
    Ich verstehe deine Sorge, in manchen Parks ist es wirklich richtig gruselig. Hanna mag das auch nicht - für Niklas hingegen kann es nicht wild und unheimlich genug sein ;-)
    Im Triassic Park gibt es nur zwei Dinge, die eventuell etwas unheimlich sein könnten: Erstens der Haifisch im Käfig - den würde ich einfach meiden und von der Hinterseite durch das Shop in den Indoorbereich gehen. Und dann eventuell den Dinosaurier, der aus dem obersten See aufsteigt - dabei wird eine Geschichte erzählt, die wir allerdings nicht gruselig in Erinnerung haben.
    Beim Triassic Park ist alles wirklich sehr wertig und liebevoll gestaltet, der urgeschichtliche Aspekt, die schöne Natur und die Spielpätze und Badeteiche stehen im Mittelpunkt und dazwischen gibt es einfach schöne Dino-Figuren und -Rutschen, die aber keine Geräusche von sich geben!
    Für unsere Kinder mit 4 und 5 war der Triassic Park perfekt, das ist wahrscheinlich ein gutes Alter, weil sie einfach schon alles machen konnten - auch ältere Kinder kommen voll auf ihre Kosten... unsere Kinder waren zum ersten Mal mit 2 und 3 Jahren dort (ob sich der Aufwand dann lohnt, muss man natürlich selbst entscheiden - für Dino-Fans wahrscheinlich schon)!
    Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben - und falls ihr den Triassic Park bersucht, dann schreib doch mal wie es euch gefallen hat!
    LG Martina