Sabbatjahr - 7 überzeugende Gründe für eine (Familien)Auszeit

Denkst du über ein Sabbatjahr nach? Vielleicht sogar mit Kindern? Wir haben sieben Gründe aufgeschrieben, warum ein Sabbatjahr in unseren Augen einfach die beste Idee überhaupt ist!

Sabbatjahr, Sabbatical, Auszeit, Familie, Franzls On Tour, franzlsontour, Globus, Weltreise

Unser Sabbatjahr hat begonnen!!! Ab sofort klingelt der Wecker morgens nicht mehr um viertel nach sechs (sofern uns die Kinder nicht schon vorher geweckt haben), wir können einfach in den Tag hineinleben und es warten eine Menge Abenteuer in aller Welt auf uns. 

 

Klingt gut? Ja, das finden wir auch. Und wir haben ein paar handfeste Argumente auf Lager, warum ein Sabbatjahr (mit Kindern) einfach die absolut beste Idee überhaupt ist...

Sabbatjahr - was ist das eigentlich genau?

Ein Sabbatjahr (in Österreich auch Sabbatical genannt) ist eine Freistellung vom Arbeitgeber für einen gewissen Zeitraum (in unserem Fall für ein Jahr). Während des Sabbaticals wird man weiterhin bezahlt (dafür hat man in den Jahren zuvor auf einen Teil seines Lohns verzichtet), bleibt versichert und kann nach Ablauf der vereinbarten Frist wieder in den alten Job einsteigen.

 

Es gibt (zumindest bei uns in Österreich) verschiedene Modelle, zwischen denen man wählen kann. Wir haben uns für das 50%-Modell entschieden - das heißt ein Jahr lang arbeiten mit 50% Gehalt, ein Jahr lang unterwegs sein mit 50% Gehalt. Das klingt nach ziemlich großen Abstrichen, aber so wild ist es dann gar nicht Denn man darf nicht vergessen: Wer weniger verdient, zahlt weniger Steuern. So bekommt Bert letztendlich in beiden Jahren gut 2/3 seines ursprünglichen Lohns! 

 

Natürlich muss man auch das große Glück haben, in einem Betrieb zu arbeiten, in dem ein Sabbatjahr grundsätzlich genehmigt wird. Für Bert hat es diesmal geklappt - und ich habe mich für ein Jahr unbezahlt karenzieren lassen.

Sabbatjahr Grund 1: Deine Reiselust wird (für's Erste) gestillt

Kennst du es auch? Dieses Gefühl, wenn du schon viel zu lange an einem Ort bist und die Hummeln im Hintern immer mehr werden?

 

Wir können ein Lied davon singen!

 

Bevor wir Kinder bekommen haben, waren wir ständig unterwegs – mal mit der Transsibirischen Eisenbahn zwischen Moskau und Peking, mal mit dem Motorrad durch Rumänien, mal auf dem Rücken von Pferden im Hochland von Äthiopien – um nur einige unserer spannenden Reisen zu nennen.

 

Und lange davor hat Bert Indien, Patagonien und den Nordwesten der USA unsicher gemacht – und ich in Frankreich und Großbritannien gelebt, jahrelang auf Kreuzschiffen gearbeitet und eine 7-monatige Weltreise unternommen.

 

Kein Wunder also, dass uns in letzter Zeit manchmal die Decke auf den Kopf gefallen ist – das ganze Jahr auf ein paar Wochen Urlaub hinzufiebern ist uns auf Dauer einfach zu wenig!

 

Dabei ist es gar nicht so, dass wir unsere Heimat nicht mögen – wir sind große Fans von Österreich! Aber es macht uns verrückt, dass es so viele unglaubliche Orte auf dieser Erde gibt, die wir einfach noch nicht gesehen haben.

 

Durch ein Sabbatjahr hat man endlich mal so richtig viel Zeit, die Welt zu entdecken und seine innersten Bedürfnisse nach Freiheit und Abenteuer zu stillen. 

Sabbatjahr Grund 2: Du kannst deine Batterien wieder aufladen

Gehörst du zu den Menschen, die ganz in ihrer inneren Mitte sind und völlig entspannt durchs Leben gehen?

 

Dann freuen wir uns wirklich für dich und mit dir (und vielleicht magst du uns auch gleich noch dein Geheimrezept dafür verraten?).

 

Denn wir sind - um ehrlich zu sein - ziemlich erholungsbedürftig und reif für die Insel.

 

Seit Niklas und Hanna in unser Leben gekommen sind, läuft unser Alltag nämlich hochgradig turbulent ab.

 

Ständig gibt es so viele Dinge zu erledigen und oft wissen wir wirklich nicht, wie wir alles unter einen Hut bringen sollen:

 

Temperamentvolle Kinder, herausfordernde Jobs (Lehrer sein hat viele Vorteile, ist aber nicht immer easy), eine halbwegs gesunde Ernährung, verschmierte Fenster und Böden, Arzttermine, Recherche über Impffragen, Naturheilmittel, Geschwisterstreit und Eifersucht… puuhhh!

 

Und wenn dann mal ein Kind krank wird, ist sowieso Chaos pur angesagt! (Allen Mamas und Papas brauche ich da sowieso nix zu erzählen).

 

Schon erstaunlich, was man so alles leisten kann, wenn man muss…

 

Aber irgendwann sind dann doch die Batterien leer – körperlich, geistig und seelisch. Und das trotz tatkräftiger Unterstützung helfender Omas & Co!

 

Wir merken einfach, wie in den letzten Jahren unser Energielevel und unsere Belastbarkeitsgrenze immer weiter abgenommen haben, und das finden wir gar nicht gut.

 

Welche bessere Medizin kann es da geben, als den Alltagsstress mal für längere Zeit gegen die Hängematte einzutauschen und sich ein Sabbatjahr zu gönnen?

 

Die Seele baumeln zu lassen, gutes Essen zu genießen, keine To-Do-Listen oder Verpflichtungen zu haben, einfach in den Tag hineinzuleben und das zu tun, was einem GUT tut!

 

Ein Sabbatjahr mit Kindern bietet eine gute Möglichkeit, mal eine längere Pause zu machen, ohne Risiken und ohne dabei den Anschluss zu verlieren, vor allem wenn man dafür (noch) nicht bereit ist.

Sabbatjahr Grund 3: Du hast endlich Zeit (für dich / deine Familie)

Gehörst du auch zu der Sorte Mensch, der sich ständig für andere aufopfert und dabei oft auf sich selbst vergisst?

 

Wir lieben es, voll und ganz für Niklas und Hanna da zu sein, immerhin sind sie für uns das Allerwichtigste auf der Welt. Aber gleichzeitig wird uns immer mehr bewusst, dass wir dabei zu wenig auf uns selbst schauen.

 

Viel zu oft sind wir einfach müde, ausgelaugt, gestresst und überfordert und haben keine Kraft und Lust mehr für die Dinge, die uns eigentlich wichtig sind.

 

So breitet sich langsam eine innere Unzufriedenheit aus und es fällt schwerer, geduldig, verständnisvoll und gelassen zu bleiben. Nicht immer schaffen wir es, uns bewusst mit unseren Kindern auseinanderzusetzen und ihnen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Wir wollen das unbedingt ändern und freuen uns schon so auf die Zeit während unseres Sabbatjahres, in der wir einfach „sein“ können. Und unser Familienleben ganz bewusst genießen können– ohne tausend Dinge im Hinterkopf zu haben, die vielleicht gerade erledigt werden sollten.

 

Und außerdem natürlich aufs Lesen und Bloggen, Fotografieren und Filmen, Kochen und Recherchieren, Tagträumen und Pläne schmieden, Herumhängen und Entdecken... oh yes!!!

 

Während eines Sabbatjahres ist man (im Normalfall) zu zweit für die Kinder da, und das bedeutet auch, dass man sich selbst mehr Freiraum nehmen kann und dadurch Zeit hat für die Dinge, die man liebt.

Sabbatjahr Grund 4: Du findest deinen "Tribe"

Weltreise mit Kindern? Unterwegs sein mit wenig Geld - ohne großen Plan und Ziel? Zu viert im Campingbus – oder sogar im Zelt? Einfach mal ein Jahr ausbrechen? Leben aus dem Rucksack, ohne Spielzeug für die Kinder? - "Nein, Danke! Das ist nix für mich!!!"

 

In unserem Leben gibt es viele tolle Menschen – Verwandte, Freunde, Arbeitskollegen und Bekannte. Aber nur wenige können mit unseren Träumen, Leidenschaften und Spinnereien so richtig etwas anfangen (wenn doch, darfst du dich gerne outen!)

 

Das verstehen wir, aber oft macht es uns auch traurig, dass wir uns nur selten mit Gleichgesinnten austauschen können.

 

Für uns ändert sich aber alles schlagartig, wenn wir unterwegs sind.

 

Da treffen wir plötzlich die verrücktesten Menschen – selbst unsere Pläne sehen daneben oft richtig klein und unspektakulär aus.

 

Das Schöne daran ist: Plötzlich sind wir nicht mehr anders, sondern mittendrin im Geschehen - zwischen Familien, die genauso ticken wie wir und die alle irgendwie ungewöhnliche, aber doch funktionierende Ideen und Lebensphilosophien haben.

 

Reisen ermöglicht es, mal aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen und mit Menschen in Berührung zu kommen, die man sonst nicht kennenlernen würde. Und die einen im Leben auch sehr oft ein großes Stück weiterbringen! Und bei einem Sabbatjahr können wir das ein ganzes Jahr lang tun!

Sabbatjahr Grund 5: Du kannst dich neu orientieren

Steckst du auch hin und wieder im Leben fest?

 

Manchmal ist man sich einfach nicht mehr sicher, ob man immer noch das Leben lebt, das einen glücklich macht und wohin die Reise eigentlich gehen sollte!

 

Wenn man sich immer im selben Umfeld aufhält, hat man oft ein Brett vorm Kopf bzw. sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. So geht es uns jedenfalls.

 

Gewinnt man dann für längere Zeit Abstand, erscheint plötzlich alles wieder richtig klar, man bekommt einen freien Kopf, ist offen für Ideen und Gedanken und findet wieder ein Stück mehr zu sich selbst zurück.

 

Wir haben diese Erfahrung während unseren mehrwöchigen Reisen immer wieder gemacht und sind jedes Mal mit neuen Visionen und Plänen zurückgekommen.

 

Ein Sabbatjahr hilft dabei, mal aus dem Hamsterrad auszusteigen, seine Prioritäten und Lebensziele neu zu überdenken, tief in sich hineinzuhorchen und herauszufinden, was einem wirklich wichtig im Leben ist.

Sabbatjahr Grund 6: Du lernst so unglaublich viel

Wir sind beide Lehrer. Und sind der Meinung, dass man außerhalb des Klassenzimmers viel mehr lernen kann als in der Schule.

 

Vor allem auf Reisen.

 

Dinge wie Geografie, Biologie, Geschichte, Englisch & Co. eignen sich deinen Kinder sowieso ganz nebenbei an.

 

Dazu lernt man viele Kulturen und Religionen kennen und verbringt Zeit mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen.

 

Man siehst, wie andere Menschen leben, essen und arbeiten und bemerkt plötzlich, wie privilegiert wir eigentlich sind (und dass das absolut nicht selbstverständlich ist).

 

Auch in Bezug auf die Lebenseinstellung kann man unterwegs sehr viel lernen. Je ärmer die Menschen sind, desto freundlicher, hilfsbereiter und oft auch zufriedener wirken sie.

 

In Europa sieht man niemals so viele fröhliche Kinder wie in Asien oder Afrika, auch ohne Spielzeug und Markenkleidung. Davon können wir uns alle eine Scheibe abschneiden.

 

Man entwickelt auch seine Persönlichkeit weiter und entdeckt ganz neue Leidenschaften und definiert seine Grenzen anders.

 

Reisen macht unglaublich reich an Erfahrungen und vor allem zeigt es, dass wir alle im selben Boot sitzen und es wichtig ist, miteinander zu leben, nicht gegeneinander.

 

Hier noch ein Spruch zu diesem Thema, der uns sehr gut gefällt: "Das ist nicht mein Land oder dein Land. Das ist unser Planet."

Sabbatjahr Grund 7: Du wirst zu einem freieren Menschen

Viele Menschen fühlen sich freier, wenn sie unterwegs sind. Gehörst du auch dazu?

 

Wir spüren diese Freiheit auf Reisen immer ganz intensiv: Mitten in der Natur in Zelt oder Campingbus zu übernachten, am Strand in der Hängematte zu liegen, sich mit Locals auf unbekannte Abenteuer einzulassen, mit anderen Reisenden in gemütlichen Restaurants mit chilliger Musik abzuhängen...  Und auch unsere Kinder lieben diese Freiheit!

 

Sobald wir unsere Koffer oder Rucksäcke packen und in ein Flugzeug oder auch in einen klapprigen, alten Bus steigen, haben wir das Gefühl, dass uns die Welt offensteht und wir einfach alles erreichen können.

 

Grenzen verschwinden. Um uns und in uns.

 

Denn unterwegs spielen plötzlich so viele vorher bedeutungsvolle Dinge keine Rolle mehr. Und dazu gibt's weniger Alltagsstress, weniger Sorgen, weniger Verpflichtungen.

 

Wenn man es schafft, ein bisschen loszulassen, dann kann man so richtig schön in den Tag hineinleben und sich auf das Wesentliche im Leben konzentrieren - was auch immer das für einen sein mag. Das wünschen wir uns auch für unsere Sabbatjahr.

 

Reisen inspiriert und entspannt uns, erweitert unseren Horizont, gibt uns neuen Input, macht uns glücklich und ist dadurch einfach ein ganz wichtiger Teil unseres Lebens.

 

Wenn man sich auf das Abenteuer Reisen so richtig einlässt, kommt man gar nicht daran vorbei, offener, spontaner, verständnisvoller, gelassener und zufriedener zu werden!

Und dadurch entwickelt man sich zu einem freieren Menschen.

Ein Sabbatjahr MUSSTE für uns einfach sein!

Aus all diesen Gründen war für uns immer klar, dass wir uns bei der erstbesten Gelegenheit ein Sabbatjahr gönnen würden (und hoffentlich danach auch noch ein zweites und drittes und viertes…)

 

Wir sind gespannt, was die Zukunft bringen wird, unser Sabbatjahr ist jedenfalls der erste Schritt in ein anderes, bewussteres Leben als Familie und vielleicht auch in eine neue Richtung.

Danke fürs Lesen und alles Liebe von Bert, Martina, Niklas & Hanna <3


Bücher zum Thema "Auszeit"

Es gibt eine ganze Menge Menschen, die den Schritt einer Auzeit oder sogar ein völlig neues Leben gewagt haben! In diesen drei Büchern kannst du nachlesen, wie es den jeweiligen Familien dabei ergangen ist!*



Hast du schon mal ein Sabbatjahr gemacht oder träumst du vielleicht gerade davon? Erzähl uns mehr!!! Und wenn dir der Artikel gefallen hat, dann freuen wir uns wenn du ihn teilst!

Auf die Plätze, fertig... PINNEN!!!

Denkst du über ein Sabbatjahr nach? In diesem Artikel gibt's 7 Gründe, warum ein Sabbatjahr die beste Idee überhaupt ist!

Mehr von uns?


* Affiliate Links. Was ist das?

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Jeannine (Samstag, 09 Juli 2016 22:34)

    Ihr Lieben, ich finde das alles so wahnsinnig spannend! Beim Lesen der wundervollen Reiseerfahrungen, die ihr bereits machen durftet, wird das Fernweh gleich um ein Stück größer! Die spannenden Erlebnisse, die in diesem Jahr auf euch warten, machen mich fast ein wenig neidisch. Ach, so schön! Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit auf Reisen als Familie und freue mich sehr auf eure Updates!

  • #2

    Thomas (Samstag, 09 Juli 2016 23:06)

    Ich wünsche Euch eine ganz tolle Zeit! Wir haben 2014 ein Sabbatical gemacht und sind auch für ein Jahr gereist, es war das beste was wir je gemacht haben. 2018 machen wir wieder ein Sabbatical und es geht dann wieder für ein Jahr auf große Reise. Ich werde euren Blog verfolgen.
    Passt auf euch auf und bleibt gesund.....Thomas

  • #3

    Franzls On Tour (Sonntag, 10 Juli 2016 11:00)

    Liebe Jeannine!
    Danke für die lieben Worte! Ja, mir geht's auch immer so, wenn ich andere Reiseberichte lese... aber du machst es sowieso genau richtig und bist mit deiner Maus auch viel unterwegs! Und die großen Abenteuer kommen auch irgendwann wieder! Alles Liebe für euch und einen schönen Sommer <3,
    Martina

  • #4

    Franzls On Tour (Sonntag, 10 Juli 2016 11:03)

    Hallo Thomas!
    Vielen, vielen Dank! Wo hat's euch denn auf eurem Sabbatical hinverschlagen? Dass ihr das wiederholen wollt, versteh ich total. Ich würde am liebsten jedes 2. Jahr ein Sabbatical machen wenn das so einfach ginge - das weiß ich schon jetzt!
    Schöne Fotos hast du übrigens auf deiner Seite!
    LG Martina

  • #5

    Victoria (Sonntag, 10 Juli 2016 15:35)

    Hallo ihr lieben,

    Wie schön dass es für euch nun so weit ist. Wir wünschen euch eine wunderbare Zeit der Entschleunigung und viele tolle gemeinsame Familienmomente.

  • #6

    Franzls On Tour (Sonntag, 10 Juli 2016 21:07)

    Hallo Victoria!
    Vielen, vielen Dank! Ihr seid ja grad in Deutschland, oder? Seid ihr im November zufällig wieder in Pai? Wir wissen nicht wirklich, wo es uns hintreibt, aber es könnte sein, dass wir zu dieser Zeit in den Norden Tailands rauffahren! Dann wäre es schön euch zu treffen...
    LG Martina

  • #7

    Globetrotters aus Österreich (Mittwoch, 17 August 2016 13:01)

    Hallo, freut mich für euch,dass ihr das Sabbatical in Anspruch nehmen konntet. Leider sieht es in der Privatwirtschaft etwas anders aus. Wir sind auch auf Weltreise. Haben jz Asien hinter uns. So einfach wie ihr euch das vorstellt,ist es nicht - aber ihr werdet das sicher bald selber erfahren. Wir haben den Job gekündigt und sind auch mit dem Packpack nun rund um den Globus seit über 3Mo unterwegs. Aber: 1x Waschen in Südostasien (und das mit Kinder)....naja.
    Trotzdem viel Spaß !

  • #8

    Franzls On Tour (Samstag, 20 August 2016 04:20)

    Danke für die guten Wünsche. Wir denken auch nicht dass des einfach ist aber doch gut machbar. Vieles ist auch eine Einstellungssache, finde ich. War selbst schon 7 Monate auf Weltreise, davon 4 in Südostasien und weiß eigentlich ziemlich genau was uns erwartet. Was meinst du mit Probleme beim Waschen? Selber waschen, waschen lassen geht doch gut hier..? Wo seid ihr denn jetzt? Lg und schönes Reisen weiterhin, Martina & Familie