Kroatien in den Osterferien: Kann das was?

Ja, Kroatien im April kann definitiv was!

 

Wir waren fünf Tage lang mit dem Campingbus in Istrien und Dalmatien unterwegs und haben dort eine wirklich wunderschöne Zeit verbracht. Klar, Badeurlaub ist das dann natürlich keiner, und windig und kühl kann es morgens und abends auch sein. 

 

Trotzdem konnten wir nach Herzenslust die Zehen ins Meer halten, uns gutes kroatisches Essen schmecken lassen und das Urlaubsflair genießen, während auf unserer Terrasse in den Salzburger Bergen erst langsam der Schnee geschmolzen ist. Selbst die kurzen Hosen und Flip Flops haben wir ein paarmal ausgepackt. 

Entdeckungsreise durch Dalmatien

Ganz besonders gefallen hat uns unsere Wanderung im Paklenica-Nationalpark in Seline (siehe Titelbild). Unglaublich schön und idyllisch war es dort. Wir sind von unserem Campingplatz mit dem Fahrrad hingefahren, Eintritt brauchten wir im April noch keinen zu bezahlen und wir sind nur einer Handvoll anderer Menschen begegnet. 

 

Ein weiteres Highlight gleich in der Nähe war die Meeresorgel in Zadar, ein experimentelles Musikinstrument direkt an der Uferpromenade (frei zugänglich), dessen Töne durch die Wellenbewegung des Meeres unter großen Steinplatten erzeugt werden. Fasziniert sind wir einige Zeit lang gemütlich an der Promenade gesessen und haben den einzigartigen Tönen gelauscht.

 

Entlang der Küstenstraße in Richtung Split haben wir herrliche Ausblicke auf die blaue Adria genossen und wieder einmal festgestellt, wie wunderschön Kroatien ist. Da wir überlaufene Urlaubsziele meiden, sind wir im Sommer lieber woanders zu finden - aber im Frühling ist Kroatien wirklich ein heißer Tipp! 

 

Als wir einen Platz zum Mittagessen gesucht haben, sind wir zufällig in Primosten gelandet, einem malerischen Städtchen auf einer kleinen Halbinsel. Hier haben wir in einem der Restaurants in toller Lage gespeist, einen coolen Spielplatz entdeckt und verwinkelte Gassen erkundet - definitiv ein Must-See, wenn man in der Gegend ist!

Das malerische Örtchen Primosten
Das malerische Örtchen Primosten

Viel Zeit haben wir auch ganz gemütlich mit Radfahren, Spielen und Kochen auf idyllischen Campingplätzen verbracht. Wir lieben es, wenn wir nichts reservieren müssen, nur wenige andere Urlauber unterwegs sind und wir viel Platz und Freiheit haben - das ist ein riesiger Vorteil zu dieser Jahreszeit.  

Auf Entdeckungsreise in Seline
Auf Entdeckungsreise in Seline

Herzensplätze in Istrien

Nach einem Abstecher nach Bosnien - von dem wir euch ein anderes Mal erzählen werden - hatten wir nochmal das Bedürfnis nach ein paar Tage Sonne und Meer. Beides haben wir in Istrien gefunden. 

 

Einen Tag haben wir Moscenicka Draga etwas südlich von Opatia verbracht. Am örtlichen Campingplatz waren wir schon vor ein paar Jahren mit unseren Kindern und wir haben den wirklich süßen kleinen Ort mit Kiesstrand und gemütlicher Atmosphäre ins Herz geschlossen.

Am Strand von Moscenicka Draga
Am Strand von Moscenicka Draga

Ein anderes Plätzchen, das wir schon immer besuchen wollten, ist Kap Kamenjak ganz im Süden von Istrien. In diesem Naturschutzgebiet gibt es wunderschöne  Badebuchten, Klippen zum Springen, Wandermöglichkeiten und die legendäre Safari-Bar mit einem sehr außergewöhnlichen Spielplatz.

 

Normalerweise wird pro Auto eine Eintrittsgebühr von ca. 10 Euro verlangt (Radfahrer und Fußgänger zahlen nichts), bei unserem Besuch war die Kassa aber nicht besetzt. Es war schon so einiges los auf der Halbinsel - und wenn ich mir dann vorstelle, dass hier im Sommer täglich bis zu 2500 Autos unterwegs sein sollen, empfehle ich definitiv, Kap Kamenjak in der Vorsaison zu genießen! 

Wunderschönes Kap Kamenjak
Wunderschönes Kap Kamenjak

Nach  ein paar erholsamen Tagen in Istrien haben wir uns wieder auf den Weg nach Hause gemacht - nicht ohne Wehmut, denn wir wären gerne noch länger geblieben. Oder noch weiter nach Montenegro, Albanien und Griechenland gefahren... Aber keine Sorge, wir haben schon wieder Pläne geschmiedet und neue Abenteuer im Kopf!

 

Weiter unten noch ein paar Infos & Empfehlungen für einen Kroatien-Besuch!

 

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal,

Martina (und der Rest der Franzls)

Kroatien im April - Infos & Empfehlungen

Temperatur: Morgens und abends noch kühl und teils windig, aber untertags sonnig und frühlingshaft warm (18-20 Grad)

Baden: Ist im April nicht wirklich empfehlenswert, aber man kann ja auch super Radfahren, Wandern, Essen und Entspannen. 

Restaurants: Einige Restaurants haben im April noch geschlossen, aber wir haben immer ein nettes Plätzchen zum Essen gefunden. Die Preise sind ähnlich zu denen in Österreich.

Internet/Infos: In Kroatien kann man das Internet ohne Roaming benützen, was sehr hilfreich für Recherche unterwegs ist. Wir hatten keinen Reiseführer mit. Mit Deutsch kommt man überall sehr gut durch. 

Geld: Die Währung in Kroatien ist der Kuna, es werden aber überall Euro akzeptiert. 

Camping: Im April haben nicht alle Campingplätze geöffnet, aber ausreichend viele, dass eine Vorausplanung oder Reservierung nicht notwendig ist. Die Preise sind verhältnismäßig günstig, wir haben zwischen 20 und 30 Euro pro Nacht bezahlt, in der Hochsaison legt man oft das Doppelte hin. 

 

Campingplatz-Tipps:

Autokamp Igor (klein und familiär, leider veraltete Infos online) oder Autokamp Pisak (etwas größer) in Seline

Autocamp Sirena (Lokva Rogoznica, südlich von Split) - Schöner und sympathischer Platz in mehreren Etagen auf Klippen gelegen

Autokamp Linda (Lokva Rogoznica, südlich von Split) - cooler Platz, wenn man es ganz einfach und natürlich mag

Autocamp Draga in Moscenicka Draga (Nähe Opatia) - gepflegter klassischer Campingplatz

Camping Stupice in Premantura (Ausgangspunkt für Kap Kamenjak) - etwas in die Jahre gekommen aber cooler Platz in toller Natur


Hat euch dieser Artikel gefallen?

Wir freuen uns immer über Kommentare, Likes oder Shares auf unserer Facebook-Seite!

Und hier geht's zu weiteren Blog-Artikeln, den Vortragsterminen und unserer (Reise)Bio


Kommentar schreiben

Kommentare: 0