· 

Bei den Goldschmelzern in Laos {Fotostrecke}

In unserer Fotostrecke haben wir den Menschen in Laos über die Schultern geschaut und geben dir mit unseren Bildern einen interessanten Einblick, wie alte Schmuckstücke am Goldmarkt in Vientiane eingeschmolzen und zu neuen Kunstwerken weiterverarbeitet werden.

Goldmarkt Laos

Ganz zufällig sind wir hineingestolpert...

... in diesen verrückten, chaotischen Goldmarkt in Vientiane, der Hauptstadt von Laos. Unscheinbar hinter einem Einkaufszentrum versteckt, in einem hässlichen, offenen Gebäude gelegen, haben wir eine kleine Handwerksstätte gefunden, in der aus alten Goldketten und Armbändern neue Schmuckstücke entstehen.

 

Lange Zeit sind wir an den einzelnen Arbeitsstätten gestanden und haben begeistert zugesehen, wie Gold eingeschmolzen wird und neue Formen annimmt. Leider konnten wir uns mit den Menschen dort nicht verständigen, aber sie haben bereitwillig erlaubt, dass wir Fotos von ihrem Handwerk machen.

Alte Schmuckstücke werden zum Goldmarkt gebracht und geprüft bzw. aussortiert.
Alte Schmuckstücke werden zum Goldmarkt gebracht und geprüft bzw. aussortiert.
Anschließend kommen sie auf den Arbeitstisch von einem der zahlreichen Schmelzer.
Anschließend kommen sie auf den Arbeitstisch von einem der zahlreichen Schmelzer.
Nun kommt der Bunsenbrenner zum Einsatz - das Gold wird angewärmt, um groben Schmutz  zu verbrennen.
Nun kommt der Bunsenbrenner zum Einsatz - das Gold wird angewärmt, um groben Schmutz zu verbrennen.
Dann kommen die Schmuckstücke in eine Säure, um die übrigen Unreinheiten zu entfernen.
Dann kommen die Schmuckstücke in eine Säure, um die übrigen Unreinheiten zu entfernen.
Anschließend wird das Gold erhitzt, bis es flüssig ist, und in eine Form gegossen.
Anschließend wird das Gold erhitzt, bis es flüssig ist, und in eine Form gegossen.
Der Goldbarren erkaltet langsam und wird fest.
Der Goldbarren erkaltet langsam und wird fest.
Ein stolzer Besitzer darf seinen Goldbarren aus geschmolzenen Schmuckstücken mit nach Hause nehmen.
Ein stolzer Besitzer darf seinen Goldbarren aus geschmolzenen Schmuckstücken mit nach Hause nehmen.
Einige Goldbarren werden auch in kleine Stücke geschnitten...
Einige Goldbarren werden auch in kleine Stücke geschnitten...
... die dann mehrmals durch eine Walze gepresst werden, bis sie ganz dünn und flach sind!
... die dann mehrmals durch eine Walze gepresst werden, bis sie ganz dünn und flach sind!
Die hauchdünnen Goldstreifen werden durch Hitze geformt und weiter zu Schmuckstücken verarbeitet!
Die hauchdünnen Goldstreifen werden durch Hitze geformt und weiter zu Schmuckstücken verarbeitet!
Auch schmale Goldstreifen mit Muster können in der Maschine hergestellt werden...
Auch schmale Goldstreifen mit Muster können in der Maschine hergestellt werden...
... und für die Herstellung von Ringen wird Gold in Stabform gegossen und dann in Form geklopft!
... und für die Herstellung von Ringen wird Gold in Stabform gegossen und dann in Form geklopft!
Dieser Goldschmied stellt in Handarbeit Goldketten her. Im Hintergrund sieht man, wie viele Menschen hier arbeiten.
Dieser Goldschmied stellt in Handarbeit Goldketten her. Im Hintergrund sieht man, wie viele Menschen hier arbeiten.
Aus ALT mach NEU: Der fertige Schmuck wird am Goldmarkt verkauft.
Aus ALT mach NEU: Der fertige Schmuck wird am Goldmarkt verkauft.

Dieser Einblick in die laotische Goldschmiede-Arbeitswelt war für uns sehr interessant.

 

Arbeitsplatztechnisch würden wir ja nicht unbedingt tauschen wollen - die giftigen Dämpfe, der Lärm und der Schmutz sind mit Sicherheit keine Voraussetzung für gute und gesunde Arbeitsbedingungen. Laos ist immer noch ein Entwicklungsland, in dem viele Menschen mit einem Euro pro Tag (über)leben müssen.

 

Noch weitere ungewöhnliche Jobs, mit der sich die Einheimischen über Wasser halten, findest du in unserer Fotostrecke Menschen in Laos bei der Arbeit.

 

Eine Reise nach Laos - auch mit Kindern - können wir übrigens sehr empfehlen. Dort ticken die Uhren noch anders, und an manchen Orten hat man das Gefühl, in einer längst vergangenen Zeit angekommen zu sein. Unterwegs sein in Laos kann manchmal ein bisschen mühsam sein, dafür sind die Bewohner sehr liebenswert, es gibt viele spannende Dinge zu entdecken und der ehemalige Einfluss von Frankreich macht sich auch heute noch mit leckeren Baguettes und Süßspeisen bemerkbar.

 

Weitere Artikel über unseren 3,5-monatigen Backpacker-Trip mit Kids durch Südostasien findest du hier!

Warst du schon mal in Laos? Wie hat es dir dort gefallen? Wir freuen uns über deinen Kommentar! Danke fürs Lesen und liebe Grüße von Bert, Martina, Niklas & Hanna <3

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn! 

Auf die Plätze, fertig... PINNEN!!!

Schau gemeinsam mit uns den Goldschmelzern in Laos über die Schultern! Unsere Fotostrecke gibt's am Blog!

Lust auf mehr?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0