3 Strände im Baltikum, die dich beeindrucken werden!

Wir haben uns auf Entdeckungsreise gemacht und drei außergewöhnliche Strände im Baltikum gefunden. Von endloser Weite über wilde Romantik bis hin zum coolen Surferparadies war alles dabei. Neugierig?

Strand, Strände, Baltikum, Estland, Lettland, Litauen, Camping, Urlaub, Kind, Sand, Meer, Kurische Nehrung, Franzls On Tour, franzlsontour

Sonne, Sand und Meer gehören einfach zu einem perfekten Urlaub - zumindest für mich! Aber gibt's das auch in Osteuropa? Wir haben uns auf Entdeckungsreise in Estland, Lettland und Litauen gemacht und sind fündig geworden.

 

Windig? Ja, leider manchmal. Badewannentemperaturen? Fehlanzeige! Als Gegenleistung gibts aber wunderschöne, manchmal wildromantische und oft menschenleere Strände... Die Strände im Baltikum sind auf alle Fälle eine Reise wert!

Strände im Baltikum: 1. Kurische Nehrung, Litauen

Von Klaipeda kommst du mit der Fähre in 15 Minuten auf eine schmale Landzunge, die das sogenannte Kurische Haff von der Ostsee trennt. Das Gebiet ist ein Nationalpark und damit ein beliebtes Touristenziel.

 

Die südliche Hälfte der knapp 100 km langen Nehrung gehört zum russischen Kaliningrad und ist daher ohne Visum (leider, leider, leider) nicht erreichbar. Den restlichen Teil haben wir erkundet und sind auf einige beeindruckende Plätze gestossen - kleine Dörfer, viel Wald, Dünen und Strände (mehr gibts dort auch nicht).

 

Den beeindruckendsten Strand fanden wir gleich in der Nähe des Fährhafens (GPS N55 40 38.8 E21 06 16.0). Wenn du erst mal die vielen Stufen über die Dünen erklommen hat, wirst du von einem weiten, weichen Sandstrand belohnt. Eindeutig einer der schönsten Strände des Baltikums.

Strände im Baltikum: 2. Nica, Bernati Nationalpark, Lettland

Bernati ist berühmt für die höchsten Dünen Lettlands (bis zu 37 m). Der wunderschöne Strand dort war ca. 3 Gehminuten durch Wälder und Dünen von unserem Übernachtungsplatz entfernt.

 

Ohne unseren Reiseführer hätten wir den Park- und Rastplatz (GPS N56 21 58.0 E20 58 36.2) mit Picknickstellen (idyllisch und kostenlos) jedoch nie gefunden und somit auch nicht den Strand - was wirklich schade gewesen wäre.

 

Wir waren völlig überwältigt, als wir bei Sonnenuntergang den wilden Strand erkundet haben. Doch sieh selbst... (und beachte die Bäume - "Vom Winde verweht").

Strände im Baltikum: 3. Ristna, Insel Hiiumaa, Estland

Einen weiteren coolen Strand im Baltikum fanden wir auf einer wunderschönen Insel. Dass man in Estland super (wind)surfen kann, haben wir ganz und gar nicht gewusst. Umso erstaunter waren wir, als wir einem viel versprechendem Schild mit der Aufschrift "Surf Paradiis" folgten, das uns erstmal einige Kilometer lang über wilde Schotterwege führte.

 

Am Ende erwartete uns ein chilliges Surfcamp mit Hängematten, lässiger Musik, tollem Strand und glasklarem Wasser. Ristna ganz im Westen der Insel ist unter erfahrenen Surfern angeblich der beliebteste Surfing Spot in Estland - mit starken Winden und den höchsten Wellen der Ostsee.

 

Interessanterweise war das Meer bei unserem Besuch sehr ruhig - Surfer waren also nicht unterwegs. Langweilig wird's hier aber sowieso nicht, denn es gibt auch Quads, Bananenboote, Kajaks und Ähnliches auszuleihen. Wir haben einfach die gemütliche Atmosphäre des Strandes genossen! Paradiiisisch!

Noch mehr Strand?

Natürlich war das nur eine kleine Auswahl - es gibt an den Küsten Estlands, Lettlands und Litauens viele schöne Strände. Was die Freude ein bisschen trübt: Oft ist es windig - bei uns war es vor allem an der Ostseeküste in Lettland und Litauen so.

 

Einen Großteil der Strände im Baltikum haben wir in Estland gefunden, wo wir auch am meisten Zeit verbracht haben. Vor allem auf den Inseln Saaremaa und Hiiumaa gibt es wunderbar sauberes Wasser und richtiges Urlaubsfeeling.

 

Überrascht hat uns der Peipussee, der zum Teil in Russland liegt und aufgrund seiner Größe den Eindruck vermittelt, am Meer zu sein - und das bei perfektem Sandstrand und zur Abwechslung mal ohne Wind!

Infos Batikum

Anreise: Wir sind durch Tschechien und Polen angereist, das ist zwar etwas mühsam und zeitintensiv - wenn man es nicht eilig hat jedoch sehr lohnenswert! Eine weitere Möglichkeit sind Fähren von Norddeutschland oder - noch schneller - Flüge nach Vilnius, Riga oder Tallinn.

 

Unterkünfte: Für Campingbus-, Zelt- oder Wohnmobilbesitzer ist das Baltikum ein Paradies - es gibt schöne Campingplätze und (wie wir finden) noch schönere kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten. Natürlich ist das Campen nicht jedermanns Sache, dafür es gibt im Baltikum auch eine Menge toller Hotels, Privatunterkünfte und Jugendherbergen.

 

Preisniveau: In allen 3 Staaten gibt es mittlerweile den Euro, das Preisniveau ist leider nicht viel niedriger als bei uns. Benzin/Diesel ca. gleich, Nahrungsmittel gleich (bei westlichen Produkten), ansonsten bis zu 20% günstiger, Campingplätze, Restaurants und Eintritte meist etwas günstiger.


Buchempfehlungen:

Wir waren mit den Wohnmobil-Reiseführern von Johannes Hünerfeld unterwegs und haben es nicht bereut! Hier sind viele wunderschöne, kostenlose Übernachtungsplätze angegeben. Leider muss man für jedes der drei Länder ein extra Buch kaufen. Da der Autor nur ausgewählte Routen beschreibt (die das jeweilige Land aber relativ gut abdecken) - eignet sich als Ergänzung unserer Meinung nach das nagelneue Du-Mont-Reisehandbuch (Juni 2017)!*



Warst du schon mal im Baltikum? Wo hat es dir am besten gefallen?

Wir freuen uns über deine Fragen und Kommentare!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn! 

Danke fürs Lesen und liebe Grüße von Bert, Martina, Niklas & Hanna <3

Auf die Plätze, fertig... PINNEN!!!

3 Strände im Baltikum, die dich beeindrucken werden

Mehr von  uns?


* Übrigens: In diesem Artikel befinden sich Affiliate Links. Was das genau ist, erfährst du hier!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Corinna & Wolfram (Sonntag, 25 Juni 2017 11:29)

    Als Betreiber einer eigenen Reise-Website sind wir regelmäßig im Web auf der Suche nach individuellen Tipps für unsere bevorstehenden Reisen. Vielen Dank für eure Insirationen, in diesem Fall zum Thema Baltikum und "Camp in my Garden" (Letzteres kannten wir noch nicht!). Auch wenn wir keine kleinen mitreisenden Kinder mehr haben, teilen wir eure diesbezügliche Einstellung komplett! Ein großes Kompliment für eine außergewöhnlich lesenswerte Reise-Website, die sich positiv von den meisten anderen Websites dieser Art abhebt!

  • #2

    Lutz (Sonntag, 13 August 2017 20:44)

    Estland hat fast mitteleuropäisches Preisniveau. Lediglich Super liegt ca. 20cent unter deutschen Preisen. In Litauen und speziell Lettland ist es noch um etliches billiger. Beispiel Sprit: Diesel ca. 15cent , Super ca. 25cent weniger als in D. In Litauen haben div. Tankstellen extreme Preisdifferenzen. In Lettland keine festen Routen planen, sondern immer eine Ausweichstrecke berücksichtigen. Die Fahrbahnqualität variiert von "frisch EU-saniert-Autobahnqualität" bis "Schotterstrecke-nur für Unimog". Auch in Riga gibt es 20cm abgesackte Gullydeckel auf der Hauptstraße!
    Für Nichtautofahrer gibt es noch div. Fernbusse. Bspw. Berlin-Riga für derzeitig 57€ mit Umstiegsmöglichkeit nach Tallinn gesamt 93€. (eurolines)
    Trotzdem Polen nicht vergessen. Hier kann man immer noch bessere Preise und bessere Qualität erleben.

  • #3

    Franzls On Tour (Sonntag, 13 August 2017 22:33)

    Hallo Lutz!
    Vielen Dank für deine Ergänzungen!
    Liebe Grüße Martina