Kanalinseln mit Kindern - Ein Traum!

Auf der Suche nach einem exotischen Reiseziel mit schönen Stränden, das vom Massentourismus noch verschont geblieben ist und Kinderherzen höher schlagen lässt? Dann könnten dir die Kanalinseln gefallen...

Kanalinseln, Channel Islands, Ärmelkanal, Jersey, Guensey, Herm, Franzls On Tour, franzlsontour, Baby, Tragetuch, Meer, Strohhut

[Martina] Wir sind ständig auf der Suche nach ungewöhnlichen und nicht überlaufenen Reisezielen, die auch für Kinder gut geeignet sind.

 

Während unserer Recherche nach interessanten Plätzen für unseren 3-wöchigen Sommerurlaub 2012 sind wir auf die Kanalinseln gestoßen. Wir wussten relativ wenig über diese kleinen Inseln zwischen Frankreich und Großbritannien - aber die Fotos im Internet überzeugten uns sofort und wir beschlossen, einige von ihnen zu erkunden.

 

Die Tatsache, dass Niklas gerade erst 4 Monate alt war konnte uns nicht abschrecken, und so packten wir Zelt, Luftmatratzen, Campingkocher, Windeln & Co ins Auto und machten uns auf den Weg nach St. Malo, wo die Fähre zu den Kanalinseln ablegen sollte.

Kanalinseln mit Kindern - noch nie davon gehört?

# Die Kanalinseln, auch Channel Islands genannt, liegen im Ärmelkanal zwischen Großbritannien und Frankreich.

 

# Sie bestehen aus 14 Inseln, davon sind 8 bewohnt (Einwohnerzahl: 166.000)

 

# Ursprünglich waren die Inseln Teil der Normandie (Frankreich), deshalb sieht man immer wieder französische Namen und Schilder.

 

# Im 2. Weltkrieg wurden die Inseln von deutschen Truppen besetzt, noch heute findet man viele Überbleibsel aus dieser Zeit (wie Tunnel, Bunker und Wehrmauern).

 

# Heute sind die Kanalinseln eigenständig, aber in Kronbesitz Großbritanniens.

 

# Sie sind nicht Teil der EU, gehören aber der Zollunion an und gelten als bedeutender Finanzplatz und attraktive Steueroase.

 

# Die Währung ist der Pfund (mit eigener Prägung in Guernsey und Jersey, aber auch Münzen und Banknoten des Vereinigten Königreichs sind im Umlauf).

 

# Das Klima ist sehr mild, da die Kanalinseln im Einflussgebiet des Golfstroms liegen. Daher ist die Vegetation sehr üppig und man kann man auch im Frühling schon bestens Urlauben.

Kanalinseln mit Kindern - Die Anreise

Zugegeben, die Kanalinseln liegen nicht gerade um die Ecke – ungefähr 1500 km sind es von unserem Heimatort Dienten zum Fährhafen.

 

Wir unterteilten unsere Fahrt deshalb in drei Etappen. Niklas hat brav mitgespielt und im Auto immer wieder geschlafen - die restliche Zeit haben wir ihm vorgelesen, vorgesungen und mit ihm gespielt.

 

In Seligenstadt bei Frankfurt besuchten wir Freunde und übernachteten bei ihnen. Auf unseren zwei weiteren Stopps in Brügge (Belgien) und St. Malo (Frankreich) suchten wir uns Campingplätze und schauten uns ein bisschen um. Alle drei Orte sind wunderschön und definitiv einen Besuch wert!

 

Ja, und dann ging’s endlich los mit der Autofähre von St. Malo nach Guernsey, der zweitgrößten der Kanalinseln. Das Ticket für die Fähre haben wir schon ein paar Wochen vorher online gekauft, die Rückfahrt dann erst direkt vor Ort.

 

Die Überfahrt nach Guernsey dauert 1-2 Stunden und kostet für eine 4-köpfige Familie samt Auto/Campingbus im Sommer ab 150 Euro one-way. Das kann je nach Autogröße, Auslastung und Reisetag stark variieren, am besten mal bei Condor Ferries nachschauen.

 

Es gibt auch Fähren von Südengland auf die Kanalinseln – die Entfernung ist allerdings weiter als von Frankreich.

 

Und wem die Anfahrt zu umständlich ist, der kann auch Flüge auf die Hauptinsel Jersey buchen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 250-350 Euro pro Person (zB. ab München über London). 

 

Fazit: Die Anreise mit Kindern mit dem Auto ist machbar, allerdings sollte man sie in mehrere Etappen unterteilen! 

Guernsey

Auf Guernsey angekommen, machten wir uns gleich auf die Suche nach dem Campingplatz „Fauxettes Valley“, den wir im Internet gefunden, jedoch nicht vorgebucht hatten.

 

Das sollte sich als Fehler erweisen – denn offensichtlich ist es auf den Kanalinseln gar nicht gern gesehen, einfach aufzutauchen und davon auszugehen, einen Platz zu bekommen. Aber wir hatten Glück – ausnahmsweise waren noch ein paar Reserveplätze frei ;-) - und so stand unserer Woche auf der kleinen, idyllischen Insel nichts mehr im Wege.

 

Der Campingplatz war sehr liebevoll gestaltet und es gab sogar einen Pool, ein Bistro, einen Spielplatz und ein Gehege mit Schafen, Ziegen und anderen kleinen Tieren. Unter den anderen Campinggästen waren hauptsächlich Engländer, aber auch Franzosen und ein paar Deutsche – und wir haben festgestellt dass die Briten Camping-technisch top ausgerüstet sind.

 

Unsere Woche auf Guernsey verbrachten wir vor allem mit Spaziergängen und gemütlichen Autofahrten an alle Ecken der 78 km² große Insel. Auch Radfahren kann man hier super! Die Straßen sind richtig schmal und vor allem im Landesinneren einspurig mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 45 km/h.

 

Fast alle Häuser haben einen Namen, sind wunderschön und im englischen Stil erbaut. Es gibt Leuchttürme, gemütliche Restaurants, schöne Strände, ein hübsches Städtchen namens St. Peter Port, subtropische Vegetation, angenehmes Klima und die Atmosphäre ist unglaublich chillig. Das Preisniveau ist in etwa wie bei uns.

 

Uns hat diese Insel einfach umgehauen und die Fotos sind eigentlich nur halb so schön wie die Wirklichkeit! Guernsey ist wirklich ein kleines Paradies, in dem die Uhren noch anders ticken – wir waren definitiv nicht das letzte Mal dort!

 

Mehr von Guernsey gibt's auf deren Tourismusseite zu lesen!

Herm

Die winzige Insel Herm liegt nicht weit von Guernsey entfernt und ist ein beliebtes Ausflugsziel, das an einem Tag locker erkundet werden kann.

 

In St. Peter Port kauften wir Tickets für die Fähre, machten uns am nächsten Tag frühmorgens auf den Weg und landeten nur wenig später mit der ersten Überfahrt auf Herm. Das war ein riesiges Glück, denn so mussten wir die Insel einige Zeit lang nur mit wenigen Touristen teilen, bevor im Laufe des Vormittags der große Besucheransturm losging (unter anderem Passagiere eines ganzen Kreuzschiffes).

 

Die Insel ist klein und man kann sie locker zu Fuß umrunden, Straßen gibt es keine und natürlich auch keine Autos. Dafür findet man Fußwege mit wunderschönen Aussichtspunkten (sogar kinderwagentauglich), eine Burgruine, alte Häuser und Kirchen, nette Restaurants, Souvenirshops und ein paar traumhafte weiße Sandstrände, die zum Baden einladen.

 

Man kann auch auf der Insel übernachten - es gibt Gästehäuser, ein Hotel und sogar einen Campingplatz (man muss allerdings seine Ausrüstung selbst mit dem Boot auf die Insel bringen).

 

Nachdem wir ein paar wirklich wunderbare Stunden auf Herm verbracht hatten, traten wir am frühen Nachmittag aber schon wieder die Flucht an, weil die Insel dann einfach zu voll wurde.

 

Daher unser Tipp: Herm entweder in der Nebensaison oder gleich am Morgen besuchen und vielleicht sogar auch dort übernachten – dann kann man die Insel in Ruhe genießen und wird man von dieser Perle im Ärmelkanal mit Sicherheit verzaubert!

 

Alle weiteren Infos zu Herm gibt's hier!

Jersey

Die zweite Woche auf den Kanalinseln verbrachten wir auf der größten Insel Jersey.

 

Auch hierher gibt es regelmäßige Fährverbindungen, die wir problemlos vor Ort buchen konnten. Unseren Campingplatz hatten wir diesmal vorreserviert (man lernt ja dazu!). 

 

Zuerst vermissten wir Guernsey ein bisschen, weil es in unseren Augen einfach noch mehr Charme und Gemütlichkeit ausgestrahlt hatte.

 

Aber diese Kleinigkeit trübte das Urlaubserlebnis dort in keinster Weise. Auch Jersey ist ein kleines Paradies und es hat eine Menge für Urlauber zu bieten: eine sehr gute Infrastruktur, unzählige Rad- und Wanderwege, die lebhafte Stadt St. Helier, viele tolle Strände - teils mit Wassersportangeboten - und unglaublich schöne Natur.

 

Und speziell für Kinder: Den Durrell Wildlife Park, der es sich zum Ziel gesetzt hat, vor dem Aussterben bedrohte Tiere zu schützen. Sehr sehenswert - sowohl für Erwachsene als auch für Kinder!

 

Wir haben auch auf Jersey eine supertolle Woche verbracht, viel erlebt und unternommen und uns wahnsinnig wohl gefühlt. Auch wenn unser Herz trotz allem in Guernsey hängengeblieben ist ;-)

 

Eine Reise mit Kindern (und natürlich auch ohne) lohnt sich unserer Meinung nach auf jedem Fall - das sieht man schon an den schönen Fotos - und weitere Infos zu Jersey findest du hier!

Alderney & Sark

Alderney ist die nördlichste und britischste der Kanalinseln und Sark ist wie Herm relativ klein, entspannt und autofrei.

 

Für diese beiden Inseln reichte unsere Zeit leider nicht aus, aber wir werden sie mit Sicherheit auf unserem nächsten Trip auf die Channel Islands besuchen.

 

Da wir von Alderney und Sark leider keine Fotos haben, gibt's hier noch einen wunderschönen Leuchtturm aus Jersey, den man nur bei Ebbe besuchen kann!

Channel Islands, Jersey, Kanalinseln, Leuchtturm

Rückfahrt von den Kanalinseln

Bei der Heimfahrt fuhren wir dann nach der Fährenüberfahrt direkt nach Paris weiter und übernachteten dort 2 Nächte auf einem Campingplatz.

 

Einen Tag lang waren wir in der Stadt unterwegs und besuchten viele Sehenswürdigkeiten. Es war ein wahnsinnig heißer Tag und wir mussten leider feststellen, dass das Metro-Netz in Paris absolut nicht kinderwagenfreundlich ist, denn es gibt kaum Lifte. So trugen wir Niklas samt Kinderwagen oft über 3 Stockwerke rauf- und runter und das war nicht gerade lustig (wären wir doch nur mit unserem Tragetuch losgezogen)!

 

Der nächste Stopp war Straßburg an der französisch-deutschen Grenze und auch diese Stadt ist wirklich beeindruckend. Und dann ging's es wirklich nach Hause!

 

Niklas erster Urlaub und unsere Bekanntschaft mit den Channel Islands war ein voller Erfolg und bis heute eine unserer schönsten, erholsamsten und gemütlichsten Reisen - trotz Baby an Bord (warum wir das Reisen mit Kindern einfach finden, kannst du hier nachlesen)!

Kanalinseln mit Kindern - Noch ein paar Fotos...

Und, überzeugt von den Kanalinseln?

Planst du schon die nächste Reise mit deinen Kindern? Oder brauchst du noch mehr Infos? Dann können wir dir diesen Marco Polo Reiseführer empfehlen - mit genauen Beschreibungen der fünf wichtigsten Inseln und vielen Ausflügen und Urlaubstipps für die ganze Familie!

 

Und natürlich beantworten auch wir sehr gerne deine Fragen!

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, würden wir uns sehr freuen wenn du ihn teilst und uns ein Kommentar hinterlässt! Danke <3

Lust auf mehr?

# Hier erfährst du mehr über unser Leben und unsere Lieblingssachen!

# Hier geht's zu unseren Reisetipps und unseren Reisezielen!

# Und hier gibt's all unsere Rezepte - schnell und einfach zubereitet mit wertvollen Zutaten!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Maren (Sonntag, 08 Mai 2016 19:39)

    Ein sehr schöner Tipp, danke!

  • #2

    Franzls On Tour (Sonntag, 08 Mai 2016 19:44)

    Danke Maren, das freut uns sehr! LG Martina

  • #3

    Julia (Dienstag, 20 Juni 2017 08:51)

    Ganz toller Beitrag, der Lust auf eine Reise mit Baby auf die Kanalinseln macht <3 Danke!
    Mit Zwischenstopp in meinem Heimatort Seligenstadt. Wie witzig...